Folgender Zeitungsbericht aus der Moosburger Zeitung – verfasst von Katharina Baumeister – gibt einen Einblick in unsere abgehaltene JHV.

Mauern. Berichte, Informationen, eine Satzungsänderung und Neuwahlen standen bei der Jahresversammlung der Narrhalla auf der Tagesordnung. Knapp 50 Mitglieder konnten die amtierenden Narrhallapräsidenten Andrea Dormeier, Christoph Sedlmeier und Stefan Vogl im Gasthaus Alter Wirt begrüßen. Christoph Sedlmeier sagte vor der Neuwahl, man wolle nach zwei Jahren mit drei gleichberechtigten Präsidenten nun künftig nur noch zwei gleichberechtigte Präsidenten an die Spitze der Narrhalla wählen. Daher sei eine Satzungsänderung um diesen Passus notwendig. Die anschließende Abstimmung ergab ein zustimmendes Votum und so konnte nach den Berichten und der Entlastung des amtierenden Präsidiums durch den Wahlausschuss Sepp Mooshofer und Harald Filipp das Präsidium neu aufgestellt werden. Fünf Mitglieder der Vorstandschaft standen nicht mehr zur Wahl – aber für diese Ausscheider waren bei einer gut vorbereiteten Wahl die neuen Kandidaten zügig gefunden. Als Präsidenten stehen der Narrhalla künftig Christoph Sedlmeier und Jakob Felsl vor. Die Kasse wird auch künftig von Stephanie Ballack geführt, als zweiter Kassier wurde Maxi Stadler gewählt. Schriftführerin ist wieder Steffi Günthner und für die Webseite ist als Internetbeauftragter wieder Johannes Sedlmeier zuständig. Zur neuen Gardemanagerin wurde Julia Engel und zum neuen Elfer Manager Lukas Spangenberg gewählt. Für die Faschingszeitung ist künftig Lukas Schweiger zuständig. Das Amt der Jugendleiterin bleibt in den Händen von Carola Lentfellner. Zu Kassenprüferinnen wurden Verena Hartig und Elisabeth Götz wiedergewählt, zum Beisitzer wurde Sebastian Urbaniak bestimmt. Nach der zügigen Neuwahl dankte der alte und neue Narrhallapräsident Christoph Sedlmeier für das Vertrauen und überreichten den fünf scheidenden Präsidiumsmitgliedern Andrea Dormeier, Stefan Vogl, Maria Radlmeier, Jakob Schönberger und Daniela Bayerstorfer ein kleines Präsent. Der Fasching habe sehr großen Spaß gemacht, so Sedlmeier in einer kurzen Rückschau – aber die Anforderungen und Auflagen, vor allem beim Faschingsumzug werden immer größer. Im kommenden Jahr müsse man aufgrund der geplanten Brückenbaumaßnahme ein neues Sicherheitskonzept erarbeiten. Viel Lob gab es von Seiten des Präsidiums für das Prinzenpaar 2019, Daniela Danner und Patrick Oberprieler, sowie für Trainer und Tanzgruppen, die jeden Faschingsball zu einem besonderen Erlebnis gemacht hatten. Sehr erfreulich sei die gestiegene Mitgliederzahl von 342 auf 353 Mitgliedern. Dies sei vor allem der Tanzgruppen geschuldet – insgesamt gehören der Jugendabteilung 107 Mitglieder an.  In seinem Geschäftsbericht erinnerte Stefan Vogl an die vergangene Faschingssaison, die für das Präsidium bereits mit der ersten Sitzung Ende Juli begonnen habe. Insgesamt habe man in elf Sitzungen über viele Punkte diskutiert und abgestimmt und bereits Ende August habe man das Prinzenpaar für den Fasching 2019 gefunden. Mit einem neuen Trainerteam, Daniela Bayersdorfer, Jakob Schönberger, Lisi Freiberger und Florian Bätz sei die Showtanzgruppe bereits im Mai gestartet und in 37 Trainingseinheiten habe man wieder ein tolles Showprogramm einstudiert. Nach einem gelungenen Faschingsauftakt bei der Inthronisation am 5. Januar habe die Narrhalla in den 8 Wochen der närrischen Zeit sieben eigene Veranstaltungen mit gut  1400 Gästen insgesamt 24 Auftritte absolviert. Mit dem prächtigen Faschingsumzug und dem anschließenden ausgelassenen Faschingstreiben im Ort und dem Kehraus  wurde eine tolle, wenn auch nicht ganz unfallfreie Saison (eine junge Tänzerin der Fireflies hatte einen Sturz, der aber glimpflich ausgegangen war) beendet, so Stefan Vogl. Ehrenorden der Narrhalla erhielten Thomas Bauer und Christian Meier für ihre langjährige Unterstützung und ihr Engagement im Mauerner Fasching. Ein besonderer Dank der Narrhallapräsidenten galt schließlich auch den Aktiven  und allen Sponsoren und Unterstützern. 

Einen Einblick in die Finanzen gewährte anschließend Schatzmeisterin Stephanie Ballack. Ihr wurde von den Kassenprüferinnen Verena Hartig und Elisabeth Götz eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt. Bürgermeister Georg Krojer lobte das Engagement der Narrhalla, die mit ihren Aufführungen und vor allem mit dem Faschingsumzug weit über die Ortsgrenzen hinaus durchwegs großes Lob erfahre. Ein besonderes Lob hatte der Bürgermeister auch für das Umzugsorganisationsteam. Bereits am Montagnachmittag sei nach einem ausgelassenen Faschingstreiben rund um das Hofmarkschloss und im Ort alles wieder „picobello“ gewesen. Dies wertete das Gemeindeoberhaupt als „grandiose Leistung“. Unterstützen werde er die Narrhalla  in der kommenden Saison, wenn sich der Umzug wegen der Brückenbaumaßnahmen bereits an der Einmündung zu Bergstraße auflösen müsse. „Auch dies bekommen wir miteinander auf die Reihe – denn das Sicherheitskonzept läuft gut“.